Marienberg und andere Sehenswürdigkeiten

Von Rätern und Mönchen im Vinschgau

Es liegt Geschichte und Brauchtum in der Luft. Alte Gemäuer, Bauwerke und Bilder, die allesamt etwas zu erzählen haben. Im Umkreis von Burgeis kann man bei der Besichtigung verschiedener Sehenswürdigkeiten einen Bogen spannen von der Urzeit über das Mittelalter bis hin zur Zeitgeschichte.

Kloster Marienberg

Das Leben der Benediktinermönche am höchstgelegenen Weinberg Europas hautnah erleben. Marienberg wacht anmutig über Burgeis und ist neben der Fürstenburg eines der Wahrzeichen des kleinen Ortes. Die Wandmalereien in der Krypta und das Museum sind nur zwei der Dinge, die es dort zu erleben gibt. 

Churburg

Im Inneren der Churburg fühlt es sich an, als wäre man durch die Zeit gefallen. Weltberühmt für ihre Rüstkammer ist sie eine der besterhaltenen Burganlagen in Südtirol. Sie ist auch der Schauplatz der jährlichen Südtiroler Ritterspiele im August.

Der versunkene Turm im Reschensee

So anmutig das Wahrzeichen des Vinschgaus auch aus dem See zu ragen scheint, dahinter verbirgt sich eine weit weniger romantische Geschichte. Heute steht der Turm unter Denkmalschutz und ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert.

Klosteranlage St. Johann in Müstair

Über die Landesgrenze in die Schweiz findet man zwölf Jahrhunderte alte Kunst- und Baugeschichte. Seit 1983 gehört das Benediktinerkloster zum UNESCO Welterbe und steht somit als lebendiges Kulturgut unter besonderem Schutz.

Schloss Juval

Der Besitzer von Schloss Juval ist kein Geringerer als Extrembergsteiger Reinhold Messer, dem der Erhalt von Burgen und Schlösser sehr am Herzen liegt. Hier gibt es auch eines der „MMM’s“ (Messer Montain Museum) zu finden, welches sich dem Thema „Mythos Berg“ widmet.

Tartscher Bühel

Als sogenannter „Bichl“ wird in Südtirol ein Hügel bezeichnet. In diesem besonderen Fall ist der Hügel eine prähistorische Siedlungsstätte mit Spuren, die bis in die Jungsteinzeit reichen. Vermutlich sind die Bewohner im Laufe der Zeit auf das Ganglegg umgesiedelt. 

Ganglegg

Auf der ebenfalls prähistorischen Ausgrabungsstätte am Ganglegg ist die Geschichte unserer Vorfahren aus Urzeiten noch sehr viel spürbarer. Sämtliche Informationen über diese Orte kann man im archäologischen Park und im Museum in Schluderns entdecken.

Glurns

Die kleinste Stadt Südtirols hat den anderen Städten eine Sache voraus. Das Örtchen voller Laubengänge und romantischer Gassen konnte sich seine mittelalterliche Stadtmauer vollständig erhalten. 

Bunker und Panzersperren

Als Grenzgebiet zeugen im Vinschgau viele Anlagen von der Verteidigungslinie der 30er Jahre. Heute werden diese unter anderem für Führungen (Bunkeranlage Nr. 20) oder als Lager für die einzige Whiskydestillerie Italiens verwendet.

Marmordorf Laas

Den einzigartigen Laaser Marmor kann man auf der ganzen Welt wiederfinden – vom stilsicheren Privathaus in Laas bis hin zur U-Bahn-Station beim ehemaligen World Trade Center in New York. Die Markenbezeichnung steht für ein widerstandsfähiges Qualitätsprodukt und ist daher sowohl bei Architekten als auch bei Steinbildhauern sehr beliebt. 

Scheibenschlagen

Der „Scheibenschlagsonntag“, was zunächst sehr rabiat klingt, verbirgt einen alten Fastenbrauchtum im Vinschgau, bei dem mit glühend heißen Scheiben der Winter vertrieben werden soll. Durch urige Reime und die Verbrennung einer meterhohen Strohhexe ebnen den Weg für ein baldiges Frühlingserwachen.soll der Frühling bald Einzug halten.

Herz Jesu Feuer

Die Bergfeuer dienten zu Zeiten von Andreas Hofer der Bitte um göttlichen Beistand. Sie verhalfen zum Sieg und zur Abschreckung gegen Franzosen und Bayern. Durch den Erfolg wurde der Herz-Jesu-Sonntag, mit den brennenden Bergen zum hohen Feiertag.

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestmögliche Funktionalität zu bieten. Bei Deaktivierung dieser Cookies kann es zu funktionellen Einschränkungen kommen.
Details
OK
Deaktivieren